VORD8

Günter EttlingerDaniel GradMartin MalesardiLukas Raffelsberger
Günter EttlingerDaniel GradMartin MalesardiLukas Raffelsberger
Johannes KollerRene KrumphuberWerner Burndorfer 
Johannes KollerRene KrumphuberWerner Burndorfer 

 



Krimi in Haid Drucken E-Mail

Raffels Lukas holt sich ggn Österreicher Gerhard die erste Partie, 1:0

Werner kämpft ggn die Nr.1 Davidovic fast bis in den 5.Satz, 1:1

Males Martin souverän ggn den zweiten 50.000er(-Legionär) ohne Satzverlust (Kompliment!), 2:1 für Vdf,

ab dann ... 

...lief es leider absolut nicht mehr für uns ...

Daniel konnte ggn den zweiten Einser (1552 & 1551 otx) "die Säge" - Österreicher Alois immer gut die Schnittvarianten lesen war aber bei 8 Netztropfern aus 3 - 4 m Entfernung einfach machtlos!

knappe 5-Satz Niederlage und in ähnlich verlaufenden Partien lief uns das Match schön langsam aber zunehmend aus dem Ruder, 2:2,

2:3, 2:4, 2:5, 2:6

(beide Doppel äusserst knapp, Dani & Luki fehlte ein Quäntchen Doppel-Erfahrung, oder bei der spielerischen Entwicklung v. Luki in Monaten ausgedrückt, vielleicht 2-3 Mon., und bei Werner und Males fehlte einfach das Glück, 11:13 im "Fünften Satz", 

und dann gleich noch 2 schmerzhaft knappe Fünfsatz-watschen:-(, nicht ärgern Burschen, bei dem Einsatz dreht sich das auf Dauer zu Euren Gunsten!)

Daniel konnte dann seine Eigen-Motivation zurück erlangen und schlug die Nummer Eins in einem Top-Match mit 3:2 (!!),

Österreicher Alois fixierte mit roter Schnitt- und schwarzer Anti-Abwehr sein 3:0 und somit:

4:8 der Endstand, hätte genauso auch andersrum, also 8:4 lauten, so ist TT und den überaus sympathischen Haidern sei´s vergönnt!

Beide Mannschaften werden mit solch tollem Kampfgeist & TT-Spiel den Klassenerhalt noch irgendwie in den kommenden 8 Runden sicherstellen.

PS.: Publikum hatten wir dank Primetz-Stefan und Konrad fast mehr als die Heim-mannschaft, und man sah TT vom Feinsten und konnte v.a. wieder einiges dazulernen ... Danke Boys!!

 
H = Meister der Klasse 551 - 2 Runden vor MS-Ende! Drucken E-Mail

mit 6 Punkten Vorsprung und das 2 Runden vor Meisterschafts-Ende konnte die "H" den Titel in der Kreisklasse Kremstal sichern. Frei nach dem Vorbild...

Weiterlesen...
 
26 Punkte nach H9! Drucken E-Mail

non playing captain
oder best playing team-mate
WIMMER RUDI führt seine Mannschaft

Weiterlesen...
 
"H" gewinnt, auch an Vorsprung(!) Drucken E-Mail
mit der besten Aufstellung die man ohne Manu stellen kann, "fährt" die "H" mit Kremsmünster "E" 8:3 Richtung Herbstmeister. Wir hätten also den 4er noch durch einen Bzk-Klassen 1er austauschen können, war aber nicht nötig, und so spielte Manu am nächsten Tag - 2:0 in der Bzk ...
so einfach geht´s
(wenn´s immer so einfach ginge ... :-)


so sieht die obere Hälfte der Tabelle aus:
Rang VNr Mannschaft Sp Si Un Ni Verhältnis Pkt
1 129 Union AWD Vorchdorf H 8 7 1 0 64 29 23
2 275 SV GW Micheldorf B 8 6 1 1 57 45 21
3 918 SPG SV Rossleithen/TTV Spital C 8 5 1 2 53 33 19
4 912 SPG U./ASKÖ Viechtwang/Grünau B 8 5 0 3 53 39 18
5 033 TuS RAIKA Kremsmünster E 8 5 0 3 51 38 18
6 920 SPG U.Wartberg/DSG Schlierbach E 8 4 1 3 53 43 17

Spieler der Runde: Diesmal entscheidet sich die "H" für... Wimmer Rudolf & Ahrer Thomas
also beide "zu Nuller"
Wimmer Rudi spielt auch in Sätzen "zu Null" (6:0!)
Ahrer Tom gewinnt alle 3 Partien 3:1 und das Doppel mit Stefan 3:0 (!)
 
Sieg wäre schön gewesen, war aber nicht ... (H gewinnt zum ersten Mal nicht) Drucken E-Mail
Doppelstärke rettet Vorchdorf H vor Disaster!
nach 1:0 im ersten Doppel (erstmals spielten die Cousins Stefan & Tom zusammen, und auch gleich siegreich! Man hatte bisher ja auch alle Doppel gewonnen!)
kam Roßleithen (zu Recht respektiert, genau wie die anderen Gegner dieser Wochen!) Sieg um Sieg in Vorlage...
4:1, zwischenzeitlich sogar 5:1 zeigten die Striche im Spielplan an!
Nur leider nicht für Vorchdorf, sondern für die Gäste. Was noch mehr schmerzte war die Art und Weise wie die Partien in den Entscheidungsphasen auf die gegnerische Seite fielen.
Das Glück war uns so ganz und gar nicht hold, und so ...

es schien fast so, je mehr Einzel-Spiele ins Land zogen, desto grösser wurde der Rückstand ...
(besonders bitter wars für Stefan der durch Netzroller sogar im Machball sämtliche Chancen auf den verdienten Sieg verlor!)
 ...
das zweite Doppel brachte die Entscheidung, und: man hat bisher ja alle Doppel gewonnen !

also am Ende ein 7:7 (das die Gegner eher nicht zufriedenstellte, sahen Sie sich doch schon als klarer Sieger..)
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2